Freitag, 18. Dezember 2015

Rezension - Im Schlaf komm ich zu dir


Jennifer R.  Johansson - Im Schlaf komm ich zu dir
KANN SPUREN VON SPOILERN ENTHALTEN

Titel: Im Schlaf komm ich zu dir
Reihe: The Night Walkers 1
Autor: J. R. Johansson
Seiten: 400
Preis: 9.99 € (Taschenbuch)
Altersempfehlung: ab 13 Jahre (Empfehlung des Verlags)
Seit vier Jahren hat Parker nicht mehr geschlafen. Er ist dazu verdammt, Nacht für Nacht die Träume derjenigen mitzuerleben, dem er vor dem Schlafengehen zuletzt in die Augen geschaut hat und darf niemals selbst träumen oder schlafen. Wenn sich nicht schnell etwas ändert, wird er sterben. Da trifft er Mia, und in ihren entspannten Traumbildern findet er endlich Ruhe. Er beginnt sie zu verfolgen, um sicherzustellen, dass er in ihren nächtlichen Visionen landet. Doch damit erweckt er ihr Misstrauen. Denn sie wird schon längere Zeit von einem gefährlichen Stalker verfolgt. Plötzlich sind sie beide in höchster Gefahr.

Es ist über vier Jahre her, seit ich das letzte Mal geschlafen habe, und ich vermute, es bringt mich langsam aber sicher um.

Das die Schrift den größten Teil des Covers einnimmt, finde ich ziemlich gut, denn mehr als das halbe schlafende Jungengesicht kann man nicht zum 

Parker schläft seit vier Jahren nicht - und langsam wird er nicht nur wahnsinnig, sondern kommt dem Tod immer näher. Dafür greift er zu allen Mitteln, als er in Mia endlich einen Weg findet, um zu schlafen - und zu überleben. So krass seine Methoden auch werden, man versteht ihn. Und trotzdem mag man ihn. Denn Parker kämpft während des ganzen Buches gegen das Dunkle in ihm an, findet jedes Mal wieder zur Moral zurück und will seine Freunde beschützen.
Von Mias Charakter bekommt man nicht viel mit, was allerdings der nachvollziehbaren Tatsache geschuldet ist, dass sie während 90% des Buches in Angst lebt. Das sie Parker am Ende verzeiht, fand ich gut, aber so wirklich einen Draht zu ihr gefunden habe ich nicht.
Wen ich allerdings über alle Maßen liebenswürdig fand, waren Parkers Freunde, die Geschwister Finn und Addie. Sie treten authentisch auf und werden im richtigen Moment wütend, doch sie stehen immer an Parkers Seite und helfen ihm durch noch so schwere Situationen. Und Parker ist sich zum Glück bewusst, was er an dem Beiden hat.
Die Beschreibung vom chronisch müden Parker erinnert mich übrigens an einen Azubikollegen von mir :D

Nach dem Erklär-Anfang, der die nötigen Infos über Parkers Schlaflosigkeit und Traumsehen vermittelt, fesselt das Buch unglaublich. Der Schreibstil zog mich in seinen Bann und meine Lesestrecke (alias mit der S-Bahn zur Arbeit) war viiiel zu schnell vorbei. Man begleitet Parker auf seinem Weg, bangt mit ihm um sein Leben und betet mit ihm, dass er kein Verrückter ist. Die Abgründe seiner Seele, die sich ihm dabei auftun, fand ich unglaublich interessant.
Wie das bei solchen Büchern so ist, endet die ganze sorgsam aufgebaute Spannung in einem spektakulären Finale und schnellem Aufdröseln der Verknüpfungen. Die letzten ca. dreißig Seiten haben sich für mich dann ein bisschen gezogen, denn die Autorin bereitete noch schnell den zweiten Teil vor, oder, wie Dana sagte:
"Da ist ihr dann noch eingefallen, dass ohne Cliffhanger kein Mensch heutzutage noch den zweiten Teil kauft."

Fazit: Ein fesselndes Buch, das ungewöhnlicherweise ein Reihenauftakt ist.  

Ich bedanke mich bei Randomhouse (heyne fliegt) und bei Bloggerportal für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars.

Lieblingsweihnachtsgirlanden anschauen muss
MissDuncelbunt.

Kommentare:

  1. Darf ich mal ganz dreist Kritik äußern und bemerken, dass du in meinen Augen teilweise ziemlich viel vorwegnimmst? Gerade in Bezug auf den Psychothrillerteil? :x
    Sonst aber schöne Rezension - freut mich, dass dir das Buch gefallen hat. ^^
    Mir ist Mia auch ein bisschen zu blass geblieben, gerade da viel Tiefgründigkeit angedeutet wurde, aber vielleicht ändert sich das ja in der Fortsetzung. ;)
    Ich glaube, diese seelischen Abgründe haben mich am meisten fasziniert. ^^
    Huch, ich bin ja zitiert. :D Darf ich mich jetzt weise fühlen? xD (In dem Zusammenhang geht mir auf, dass ich in Maltes Projekt immerhin die Philosophin spiele. xD) Aber geh mal durch, bei welchen Reihenauftakten du die Fortsetzung haben willst. Entweder war der richtig gut ... oder er ist mit einem miesen Cliffhanger geendet. ^^

    Ich wünsche dir ein wunderschönes Wochenende! ♥♥♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Klar darfst du! Danke :)
      Ich hab mal einen Spoilerwarner davorgepackt.
      Moment mal - wenn wir schon auf Maltes Projekt kommen, dann bin ich ja Orakel und damit ist es immerhin meine Aufgabe, Sachen zu verraten :D

      Vielleicht wird Mia ja noch näher beschrieben in den nächsten Teilen. Wär sonst schade um ihren Charakter.

      Liebe Grüße ♥♥♥

      Löschen
  2. hey :)
    Schöne Rezi, das Buch steht sowieso auf meiner WuLi und jetzt bin ich wieder darin bestätigt worden, es mal kaufen zu müssen ;)
    Außerdem klingt die Idee echt gut, ist mal was anderes. Und diese Dauermüdigkeit kann ich gut nachvollziehen, ich bin auch Dauermüde^^
    liebe Grüße
    Lena

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hihi, nachdem man das Buch gelesen hat, weiß man, dass man nicht weiß, was Müde wirklich ist. Wobei man in dem Fall echt froh da drüber sein kann :D

      Liebe Grüße :)

      Löschen

Danke für deinen Kommentar ♥