Mittwoch, 28. Oktober 2015

Rezension - Black Blade 01: Das eisige Feuer der Magie

Black Blade
Titel: Das eisige Feuer der Magie
Reihe: Black Blade 1
Autor: Jennifer Estep
Seiten: 368
Preis: 14.99 €
Altersempfehlung: ab 14 Jahre (Empfehlung d.es Verlags)
Die 17-jährige Lila Merriweather verfügt über außergewöhnliche Talente. Sobald sie einem Menschen in die Augen blickt, kann sie in dessen Seele lesen. Zudem beherrscht die Waise sogenannte Übertragungsmagie - jede auf sie gerichtete Magie macht sie stärker. Doch Lila hält ihre magischen Fähigkeiten geheim, denn sie hat einen nicht ganz ungefährlichen Nebenjob: Sie ist eine begnadete Auftragsdiebin. Das Leben der freiheitsliebenden jungen Frau gerät allerdings aus den Fugen, als sie eines Tages den Sohn eines mächtigen magischen Familienclans vor einem Anschlag rettet und prompt als dessen neue Leibwächterin engagiert wird. Plötzlich muss sich Lila in der magischen Schickeria der Stadt zurechtfinden, wo Geheimnisse und Gefahren an jeder Ecke auf sie warten – ebenso wie ihre große Liebe.

Aller schlechten Dinge sind drei.

Also ich finde das Cover ja total schön. Der Kontrast zwischen "Black" und dem weißen Cover gefällt mir. Aber insgesamt hat das Cover absolut keinen Bezug zur Geschichte. Die Blätter - okay. Aber wenn schon ein Mädchengesicht, dann doch bitte wenigstens mit der passenden Augenfarbe ^^ 

Lila Merriweather erinnert mich an eine jüngere Version von Gin Blanco aus der "Elemental Assassin"-Reihe :D Sie ist eine typische Estep-Protagonistin: Kick-Ass-Style mit harter Schale und weichem Kern. I like!
Zwar war Lila anfangs recht aufbrausend unterwegs, zum Glück hat sie ihr Temperament in den Griff bekommen und sich eingestanden, dass sie ihr Herz nicht vor Allem schützen kann.

Jennifer Estep hat ihre Erfolgsschiene gefunden - knallharte Heldinnen mit weichen Herzen, heiße Typen und der richtige Funken Magie. Dieses Konzept zieht - auch bei mir xD
Lila lebt in Cloudburst Falls, der angeblich "magischsten Stadt Amerikas" und schlägt sich als Diebin von Job zu Job durch. Die Stadt wird von den großen Familien mit der meisten Macht, Magie und dem meisten Geld dominiert. Alles ist unter ihnen aufgeteilt, doch Lila hat sich dafür bisher nicht sonderlich interessiert.  Nach einem Zwischenfall wird sie jedoch die persönliche Leibwächterin von Devon Sinclair, Wächter der Sinclair-Familie und Sohn des Familienoberhaupts. Danach findet sie sich in den mafiösen Machtspielen der Familien wieder, in die sie tiefer verwickelt ist, als sie jemals dachte.

Cloudburst Falls wird als mittelalterlich aufgezogene Touristenstadt beschrieben, die am Tag den Menschen-Tölpeln das Geld aus den Taschen zieht und des Nachts von Monstern bestimmt wird. Damit kreierte sie einen sehr interessanten Hintergrund für die Geschichte. Außerdem gefiel es mir, zu lesen, wie die Familienmachenschaften auch auf den Schultern der Teenager ausgetragen wurden. Keiner konnte sich aus den Machtspielchen heraushalten und hatte seine Rolle zu spielen. Auch Devon, der Lila natürlich mehr interessiert, als er sollte, und dessen magisches Talent ebenso geheimbleiben soll wie das von Lila.

Bei der nun schon dritten Reihe der Autorin kam ich nicht umhin, nach Parallelen zu suchen. Deshalb erschienen die Talente, in denen sich die magischen Begabungen äußern, auch nicht so innovativ. Die Heldin Lila ist aufbrausend, knallhart und schlagfertig, trotz ihres Waisendaseins und Leben auf der Straße. Natürlich darf auch die harte Vergangenheit und das Verbrechen an den Eltern nicht fehlen. Erinnert an Gwen Frost und Gin Blanco, aber wie gesagt - ich lese dieses Konzept sehr gern.

Fazit: Estep weiß, wie sie schreiben muss, damit man es gern liest!


Ich bedanke mich beim Piper Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars.

Den Hinweis auf Ashland und Cypress Mountain klasse fand
MissDuncelbunt.

Kommentare:

  1. Da ich Kick-Ass-Heldinnen liebe, stehe ich vermutlich auch auf das Konzept ergo sollte ich die Reihen endlich lesen. xD Weil mich ja auch jede Reihe von der Thematik her reizt. (Auch wenn mich die Länge der "Elemental Assassin"-Reihe ein wenig abschreckt. ^^) Vermutlich fange ich dann einfach mal mit der "Mythos Academy"-Reihe an, die kann man ja schön als Ganzes durchlesen. xD
    Schöne, differenzierte Rezension, ich mag es, wie du dich aus deiner subjektiven Sichtweise löst. :) Mich hast du jedenfalls überzeugt. ;D

    Ganz liebe Grüße ♥♥♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wobei ich ja sagen muss, dass ich die Mythos Academy-Reihe am schwächsten (bisher) finde. Mir kommt es so vor, als ob Estep da ihr Erfolgskonzept noch ausloten musste und jetzt hat sie es gefunden.
      Wie lang Black Blade werden soll, weiß ich allerdings nicht :D Auf ihrer Website stehen grad drei Bücher. Das wäre ja noch überschaubar :D

      Liebe Grüße ♥♥♥

      Löschen
    2. Steigern ist immer besser als sich verschlechtern. ^^ Was auch dafür spricht, mit der "Mythos Academy" - Reihe zu beginnen - das kann dann ja nur übertroffen werden. ;)
      Drei Bücher klingt sympathisch, geplante 16 für die "Elemental Assassin"-Reihe weniger. xD Endlosreihen lassen mich ja sowieso immer skeptisch werden und in diesem Fall klingt das schon irgendwie krass. ;D

      ♥♥♥

      Löschen
    3. Das stimmt auch wieder :D
      Da hast du recht - bei EA bin ich echt gespannt, wohin sich das noch entwickelt. Beim letzten Teil, den ich rezensiert habe, hatte ich es auch drin, glaube ich, dass sich langsam eine gewisse Routine im Aufbau einschleicht. Hoffentlich bleibts nicht so ^^

      ♥♥♥

      Löschen
    4. Das wär schlecht. :x Und wär echt traurig wegen der tollen Idee. *seufz*

      ♥♥♥

      Löschen
  2. Huhu,
    darauf bin ich schon sehr gespannt, denn das Konzept funktioniert auch bei mir :-D
    LG
    Tanja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey :)
      Ich freu mich ja schon total auf die Folgebände :)
      Das ist halt der Nachteil, wenn man Bücher kurz nach dem Erscheinen liest - man muss soooo lange auf die Fortsetzungen warten :(

      Liebe Grüße :)

      Löschen
  3. Hey =)

    Noch eine begeisterte Rezension zu diesem Reihenauftakt! Mir würden sicherlich keine Parallelen zu weiteren Charakteren der Autorin auffallen, weil ich sie schlichtweg nicht kenne. Aber dieses Buch hier interessiert mich sehr. Hab die Autorin auf der Buchmesse gesehen und sie war mir total sympathisch.

    Lg
    Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey :)

      Das ist natürlich auch eine Variante :D Ich habe die Autorin bisher noch nie persönlich erlebt, aber ein sympathischer Auftritt macht einiges aus :D

      Liebe Grüße :)

      Löschen
  4. Oh, über das Buch habe ich mittlerweile schon so viel gelesen, das steht jetzt auf meiner Wunschliste mittlerweile auch ziemlich weit oben. Die vielen guten Rezensionen machen mich echt neugierig xD

    Liebe Grüße,
    Lisa von Prettytigers Bücherregal

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schreibs noch weiter hoch ;)
      Also, ich kanns echt empfehlen :)

      Liebe Grüße :)

      Löschen

Danke für deinen Kommentar ♥