Samstag, 25. Juli 2015

Rezension - Wenn du dich traust

Titel: Wenn du dich traust
Reihe: Einzelband 
Autor: Kira Gembri
Buchverlag: Arena Verlag
Seitenzahl: 336
Preis: 14.99€
Altersempfehlung: ab 14 Jahre (Empfehlung des Verlags)

Lea zählt - ihre Schritte, die Erbsen auf ihrem Teller, die Blätter des Gummibaums. Sie ist zwanghaft ordentlich und meistert ihren Alltag mit Hilfe von Listen und Zahlen. Jay dagegen lebt das Chaos, tanzt auf jeder Party und hat mit festen Beziehungen nichts am Hut. Niemals würde er freiwillig mit einem Mädchen zusammenziehen, schon gar nicht mit einem, das ihn so auf die Palme bringt wie Lea. Und Lea käme nie auf die Idee, mit Jungs zusammen zwischen Pizzakartins und Schmutzwäsche zu hausen. Sonnenklar, dass es zwischen den beiden heftig kracht, als sie aus der Not heraus eine WG gründen...

"Du bist doch verrückt!"


Das Cover ist im luftig-leichten Rosa-Blau gehalten, was einerseits halbwegs passt, da es den Eindruck einer Liebesgeschichte erweckt. Allerdings sieht es eben sehr locker-flockig aus und das entspricht nun so gar nicht Leas Ordnungs- und Zahlentick, der ungewöhnliche Probleme mit sich bringt.


Auf der einen Seite haben wir Lea, die zählen, ordnen und auflisten muss, um keinen Panikanfall zu bekommen und irgendwie durchs Leben zu kommen. Auf der anderen Seite steht Jay, dessen Leben aus chaotischen Familienverhältnissen, Problemen mit seinem Drogenbossen und einer tödlich unordentlichen Jungs-WG.
Diese zwei Charaktere prallen aufeinander. Sie werden authentisch und sympathisch beschrieben, Handlungen und charakterliche Entwicklung geschehen den Umständen entsprechend nachvollziehbar.
Wenn man bei der Sache die Zeit außer Acht lässt. Mehr als zwei Wochen umfasst die Zueinander-Hin-Entwicklung von Bad Boy Jay und "Psycho" Lea nämlich nicht ^^'

Lange hat es gedauert, bis ich das Buch endlich gelesen habe. Als es auf meine Wunschliste gelandet ist, hatte es noch ein anderes Cover :D Jetzt bin ich aber sehr froh, dass ich es endlich gelesen habe :)
Wenn man den kleinen Kritikpunkt der Zeit bei den Charakteren außer Acht lässt (hat übrigens nicht wirklich gestört), hat man eine schön erzählte Liebesgeschichte. Durch Leas Zahlentick liegt der Fokus nicht nur auf der Liebesgeschichte, was mir immer sehr gut gefallen hat :)
Die Geschichte ist sehr gut lesbar und angenehm geschrieben. Eine kleine Länge zwischendrin hat sich glücklicherweise nicht gehalten und somit war das Buch ein schönes Leseerlebnis.

Ich bedanke mich bei Arena Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars.


Das Buch direkt weiterempfohlen hat
MissDuncelbunt.

Kommentare:

  1. Klingt ganz nett und unterhaltsam für Zwischendurch, ich behalts mal im Auge. ;)

    Ganz liebe Grüße ♥♥♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenns dir unter die Finger kommt, lies es ruhig :P

      Liebe Grüße ♥♥♥

      Löschen
    2. Irgendwie hat das Cover was Jojo-Moyes-ähnliches .... o.O

      ♥♥♥

      Löschen
    3. Vielleicht hat der Cover-Designer versucht, auf den Zug aufzuspringen ^^'

      ♥♥♥

      Löschen
    4. Sowas ist bestimmt gefährlich. :O

      ♥♥♥

      Löschen
    5. Wovon ist die Wahrscheinlichkeit größer - zu sterben, wenn man auf den Zug aufspringt, oder zu sterben, wenn man davor springt? :D

      ♥♥♥

      Löschen
    6. Kommt drauf an, wie athletisch man ist, denke ich. :D

      ♥♥♥

      Löschen
    7. Gehen wir mal vom Durchschnittsmensch aus?
      Wobei - ich persönlich würde bei beidem sterben :D

      ♥♥♥

      Löschen
    8. Na ja, je nachdem, wir dumm man sich anstellt. :'D
      Ich auch, schätze ich. xD

      ♥♥♥

      Löschen
    9. So athletisch stufe ich mich auch nicht ein :D

      ♥♥♥

      Löschen
  2. Das klingt ziemlich gut. Also, wenn ich mal nichts zu lesen haben sollte... :D

    ♥♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ...kannst du es dir mal vormerken :P

      ♥♥♥

      Löschen
  3. Hallo liebe Miss Duncelbunt,

    du hast Recht, diese vielen unzähligen Blätter passen eigentlich gar nicht so zu Lea, aber andererseits passen sie deswegen auch wieder gut, weil es ja darum geht, dass Lea mit ihren Zwängen umzugehen lernt.

    Stimmt, der zeitliche Aspekt ist vielleicht nicht sooooo realistisch, aber zwei Wochen finde ich im Gegensatz zu manch anderen Büchern fast schon lang :D

    Ich bin durch die Blogtour auf das Buch aufmerksam geworden und wollte es von Tag zu Tag mehr lesen. Ich bin richtig froh, dass ich es gewonnen habe und lesen durfte!

    Bei mir gab es die Länge eher am Anfang als in der Mitte, aber sonst stimme ich dir auf jeden Fall zu.
    Das Thema hat mir wahnsinnig gut gefallen, war mal was anderes.

    Grüße :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey :)

      Das ist anscheinend alles eine Frage der Auslegung :D Gummibaumblätter hätten wiederum klasse gepasst xD

      Da hast du Recht ^^ Ich fand auch nicht, dass der zeitliche Aspekt gestört hat. Es fiel mir nur auf, als ich im Nachhinein darüber nachgedacht habe :)

      Liebe Grüße :)

      Löschen

Danke für deinen Kommentar ♥