Sonntag, 3. Mai 2015

Die Bücherdiebin - Nicht mal im Ansatz eine Rezension


Ungefähr in der Mitte des Buches wurde mir klar, dass ich dazu keine Rezension hinkriegen werde. Nicht mal vernünftige duncelbunte Gedanken. Denn "Die Bücherdiebin" hat meine Gedanken so heftig durcheinander gewirbelt, dass ich keine Ahnung habe, wie ich meine Meinung dazu jetzt in Worte fassen soll. 



Ich habe das Buch erst beim zweiten Anlauf lesen können. Beim ersten Versuch war ich zu schnell für Zusaks unglaublichen Schreibstil und sein unfassbares Talent, mit Worten umzugehen. Denn mehr als alles andere ist "Die Bücherdiebin" ein Buch über Worte. 
Und nachdem ich die fast 600 Seiten voller Buchstaben über Worte gelesen habe, bin ich sprachlos und versuche, meine Sprachlosigkeit irgendwie in Worte zu fassen. Wie paradox ist das denn bitte? 

Mir ist gerade sehr danach, einfach zu sagen, dass ich absolut geflasht war. Aber irgendwie passt das nicht. Ich fühle mich, als wäre ich mit voller Wucht gegen eine Wand gerannt.  Gegen eine Wand, die eigentlich die Buchdeckel der Geschichte von Liesel Meminger sind und die mich beim Lesen restlos in sich aufgesogen haben. 

Letztendlich kann ich über "Die Bücherdiebin" nur eins sagen: Ich bin verdammt froh, dass ich dem Buch eine zweite Chance gegeben und es gelesen habe. 

Vor Markus Zusak alle Hüte dieser Welt zieht
MissDuncelbunt.

Kommentare:

  1. Und ich hatte mir schon ernsthaft Sorgen gemacht, du könntest dieses Buch nicht mögen. :P
    Ich hab versucht, eine Rezension zu dem Buch zu schreiben. Ich habe immer noch das Gefühl, dass diese dem Buch nicht gerecht geworden ist. Deine Gedanken dazu bringt allerdings auch meinen Eindruck zu dem Buch ziemlich gut auf den Punkt. ^^

    Ganz liebe Grüße ♥♥♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es beruhigt mich, dass es mir da nicht alleine so ging :D
      Bin gespannt auf "Wilde Hunde" von Markus Zusak... wenn ich mir das irgendwann in drei Jahrhunderten mal kaufe xD

      Liebe Grüße ♥♥♥

      Löschen
  2. Ich liebe dieses Buch auch so unendlich, man kann es nicht beschreiben! lg

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hab schon von Anderen gehört, dass sie ihre Meinung nicht in Worte fassen konnten :D

      Löschen
  3. Huhu!

    Ach wie schön :)
    Mir ging es genauso wie dir - ich konnte meine Begeisterung einfach nicht in Worte fassen, geschweige den eine Rezension schreiben. Das Buch ist einfach fantastisch und ich möchte es demnächst auch gerne mal wieder rereaden. Den Film möchte ich mir auch noch gerne ansehen.
    "Der Joker" von Markus Zusak kann ich dir übrigens auch sehr ans Herz legen! Ich habe es vor 'Die Bücherdiebin' gelesen und das war auch mein größter Anreiz eigentlich mir das Buch zu holen. Jetzt bin natürlich total happy darüber :)

    Alles Liebe,
    Jasi ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey :)

      Den Film möchte ich auch unbedingt sehen :) Aber ich wollte erst warten, bis ich das Buch gelesen habe. Das bekannte Buch-Film-Problem xD
      "Der Joker" kenn ich auch, da ging es mir genauso. Ich konnte da schon keine vernünftige Rezension schreiben xD Hach, was hat man nur für Probleme als Blogger :D

      Liebe Grüße ♥

      Löschen
  4. Sehr interessante "Rezension " :)
    Macht mich grad richtig neugierig^^

    AntwortenLöschen
  5. Ich finde deine "Nicht-Rezension" auch nicht schlecht :D Manchmal geht es einem einfach so mit Büchern, dass man seine Meinung gar nicht in Worten fassen kann.
    Und ich habe es immer noch nicht gelesen!! Aber ich muss abwarten, bis ich in der richtigen Stimmung dafür bin. Sonst würde es dem Buch einfach nicht gerecht werden, fürchte ich^^
    Ach ja, ich muss beichten, dass ich den Film schon gesehen habe xD Und zum Schluss musste ich wirklich heulen, so schön und traurig war es...<3

    Liebe Grüße,
    Sana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Quasi eine Anti-Rezension :D
      Ich stimme dir da zu! Lass dir Zeit und warte auf den richtigen Moment, sonst machst du dir das Buch kaputt (wie es mir beinahe passiert wäre).

      Hach, du machst mich neugierig auf den Film :D

      Liebe Grüße :)

      Löschen
  6. Hi,
    jetzt war ich wirklich gespannt auf deine Nicht-Rezension, habe den Film erst vor Kurzem gesehen und nur deshalb, weil ich nicht wusste ob das Buch gut ist. Jetzt bereue ich es ja fast. Kann mich Sana nur anschließen, musste ganz schon weinen am Ende.

    Danke für deine Rezi-Gedanken vielleicht sollte ich es mit dem Lesen dann doch auch mal probieren.

    Liebe Grüße,
    Jenni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Auweia, dann werde ich bei dem Film ja im Dauerheulmodus sein :'D

      Liebe Grüße :)

      Löschen
  7. Hey :)

    Ich hab das Buch letztes Jahr gelesen und es hat mich wirklich umgehauen. Es war so gut gewesen. Als ich den Film dann noch dazu gesehen habe, musste ich sogar weinen. Es war wunderschön und doch total traurig.
    Den Schreibstil von Markus Zusak mag ich allerdings nicht so. Er hat eine sehr merkwürdige Art zu schreiben, die nicht jedem zusagt.

    Ganz liebe Grüße
    Maddie ♥
    http://maddiesdreamofwonder.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey :)

      Ja, der Schreibstil ist so abgehakt, die Sätze sind sehr kurz. Mir persönlich gefällt das sehr gut, aber du hast Recht, es ist nicht jedermanns Sache.

      Liebe Grüße :)

      Löschen
  8. Huhu! :)

    Ja da ging es mit genauso. Das Büchlein ist eines meiner liebsten Schätze in meinem Buchregal und die Geschichte von Liesel einfach wunderschön...auch wenn das natürlich immer ein zweischneidiges Schwert ist, denn natürlich ist die Geschichte nicht "schön". in diesem Sinne. Ich freu mich schon, es für meine Matura nochmal lesen zu können/müssen, haha ;D

    Liebste Grüße
    Nina ♥♥♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Problem kenne ich, dass man für solche Bücher gern das Wort "schön" verwenden will, weil die Bücher einen begeistert haben, aber "schön" passt gar nicht zum Inhalt :D
      Bei "Die unterirdische Sonne" ging es mir genauso.

      Liebe Grüße :)

      Löschen
  9. Es gibt einfach Bücher, die sind so toll, so bewegend, die treffen diesen einen
    Punkt in einem, dass man sie nicht beschreiben kann. Ich kann dich da sehr gut verstehen, so ging es mir zuletzt mit "Die Attentäterin"

    Aber auch speziell auf dieses Buch bezogen, verstehe ich dich sehr gut. Es ist so unglaublich toll. Ich finde ja schon allein die Erzählperspektive genial, vom ganzen Rest mal gar nicht zu reden.^^

    Ach und weil ich grad was in den Kommentaren vom Film gelesen hab: Er ist wirklich richtig gut! Ich hab im ihn im Uni-Kino gesehe und wusste ja schon was da auf mich zukommt, im Gegensatz zu manch anderem. Die letzten 20 Minuten hab ich nur geweint, und obwohl es so traurig war, war es echt lustig als der Abspann lief. Plötzlich hörte man im ganzen Hörsaal Taschentücherpackungen aufreißen, schniefen und verhalten-verheultes Lachen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das klingt nach einer tollen Atmosphäre im Kino ^-^
      So ähnlich ging es zwei Freundinnen und mir bei "Seelen" im Kino. Wir waren nur noch am heulen :D

      Liebe Grüße :)

      Löschen

Danke für deinen Kommentar ♥