Dienstag, 28. Oktober 2014

Duncelbunte Gedanken - Queen of Clouds: Die Wolkentürme

QUEEN OF CLOUDS: DIE WOLKENTÜRME von Susanne Gerdom

Ihr Leben könnte gegensätzlicher nicht sein: Der junge Adelige Valentin wächst im Prunk und im Luxus der Wolkentürme auf, von Kindesbeinen an dazu erzogen, einmal seinen Vater, den mächtigen Panarchen, zu beerben. Elster ist ein Kind der Schluchten - groß geworden in den endlosen Wäldern und seit ihrer Geburt dazu verpflichtet Frondienste zu leisten und den Türmen zu dienen. Was bewegt Om, das allwissende Prinzip und Oberhaupt der Schluchter, und den Panarchen, den Herrscher der Türme, dazu, ausgerechnet diese beiden gemeinsam auf eine riskante Reise zu schicken? Zumal das Schicksal ihrer beider Völker vom erfolgreichen Ausgang dieser Mission abhängt... Quelle

Dieses Buch ist das Erste, das ich im 45°-Winkel gelesen habe. Ganz schön anstrengend, aber effektiv. Wie haltet ihr das nur aus? xD

Also, zum Buch: Die Idee mit großen Türmen für die Adligen und dem Boden für den Rest ist mir zwar nicht neu, aber auch noch nicht so sehr ausgenuckelt. Dafür schonmal ein Pluspunkt.
Dagegen gefiel mir persönlich eine Prophezeiung als Handlungsbasis gar nicht, aber sie wurde gut umgesetzt (rein objektiv betrachtet xD). Das Buch kann schließlich nichts für meine Abneigung gegen Prophezeiungen.
Es überzeugt nämlich durch ziemlich coole Charaktere, die sehr gut ausgearbeitet sind und alle ihre Ecken und Kanten haben. Man begleitet sie gern auf ihrer Reise. Gut gefallen hat mir dabei vor allem, dass Türmer und Schluchter, obwohl auf gemeinsamer Mission, nicht plötzlich über ihren eigenen Schatten springen und sich das entspanntere Verhältnis zwischen ihnen in einer authentischen Entwicklung einstellt. Außerdem fand ich es gut, dass die Zugehörigkeit zu Turm oder Schlucht schon am Namen deutlich gemacht wurde.

Der Schreibstil ist etwas ungewöhnlich, weil er sich eher an der Zeit orientiert, in der Höhergestellte mit „Euer Gnaden“ angesprochen wurden. Dadurch wurde er leider manchmal etwas schwerfällig. Mir hat sehr gut gefallen, dass die Autorin vieles nicht explizit erklärt hat, sondern die Bedeutung durch den Kontext klar werden ließ. Dadurch erfährt man manches leider erst spät und liest bis dahin nur mit einer Vermutung. Ebenfalls ein bisschen schade finde ich, dass nicht wirklich klar wird, wo die Türme stehen bzw. wie die Welt nun aufgeteilt ist.

Insgesamt war Queen of Clouds ein interessantes Buch mit ungewöhnlichen Elementen, das sich sehr gut als Einzelband lesen lässt. Ob es wirklich einer ist oder noch ein zweiter Teil folgen soll (was ich nicht hoffe), weiß ich allerdings nicht *pfeif*


Kennt ihr ein Buch, in dem die Handlung auf "in Türmen leben die Adligen" basiert?

Lioba und Lady Moonlight bei den Farbklecksen begrüßt
MissDuncelbunt.

Queen of Clouds
Quelle

Kommentare:

  1. Gerade eben habe ich das Buch aus dem Briefkasten gefischt. Freut mich, dass es dir gefallen hat und das obwohl es noch wie ungelesen aussieht! 45 Grad-Winkel, ich hab's schon gesehen - dabei hab ich schon mit Leserillen gerechnet... Ich mach nämlich versehentlich immer welche rein, weil ich nie dran denke.

    AntwortenLöschen
  2. Danke für die süße Postkarte <3

    Liebste Grüße,
    Kasia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hab mir Mühe gegeben :D Schön, dass es gut angekommen ist ^-^
      Viel Spaß beim Lesen (deines eigenen Buches xD) :D
      Liebste Grüße ♥

      Löschen
  3. Hmm im Bezug auf Prophezeiungen muss ich dir leider recht geben, das ist viel zu oft der Aufhänger für ein Buch. Da frage ich mich dann auch manchmal, ob es nicht etwas Außergewöhnlicheres hätte sein können. Nichtsdestotrotz scheint das Buch auch einige gute Aspekte zu haben, von daher werde ich es mal im Auge behalten^^

    Optisch gefällt es mir richtig gut!

    Liebe Grüße,
    Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Puuh, ein Glück geht es mir da nicht allein so :)
      Irgendwie weckt es immer so hohe Erwartungen - "Du bist die Auserwääählte!", dann soll sich der Prota gefälligst auch so verhalten :D Richtig gut gefällt es mir ja, wenn Protas zufällig irgendwo reingeraten und es im Prinzp jeden hätte treffen können :)

      Liebe Grüße :)

      Löschen
    2. Ich stelle immer Überlegungen dazu an, was passieren würde, wenn die Prota nicht tut, was ihr prophezeit ist, was ja eigentlich nicht passieren kann, weil es ihr prophezeit ist, das zu tun ... Am besten finde ich daher eine bekannte Serie mit einem unglaublich epischen Helden (Schwarm aller Mädchen, leider vergeben an ein sehr kluges Mädchen nach einer erstaunlich langsamen Entwicklung der Love Story) - du weißt, welche ich meine ;D -, in der sich die Prophezeiung anders entwickelt als erwartet - SO sollte das sein. xD
      Ich hoffe, du konntest mir jetzt folgen. ^^

      Löschen
    3. Jep, das klingt nach einer guten Entwicklung der Prophezeiung. Leider habe ich gar keine Ahnung von welchen Büchern du redest :'D
      Darüber müsste mal jemand ein Buch schreiben, also über einen Prota der auf deine Prophezeiung scheißt ^^

      Löschen
    4. Und ich wollte schon in Verzweiflung ertrinken :'D

      Löschen
  4. Ein ähnliches Konzept mit Privilegierten in Türmen und dem Abschaum am Boden ist mir in "Mystic City" (Theo Lawrence) mal begegnet, allerdings ansonsten mit einer etwas anderen Handlung. ^^ Und mit Magie.
    "Queen of Clouds" klingt ganz interessant, aber irgendwie bestätigt deine Rezension meine Muss-ich-nicht-unbedingt-lesen-Einstellung. xD Zumal ich nicht soo gerne Dystopien aufgrund ihres Schema F lese. Aber irgendwie liest du in letzter Zeit ziemlich viele, kann das sein? ;P

    Ich wünsche dir noch eine schöne Woche!! ♥♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ein bisschen spielt Magie auch in Queen of Clouds eine Rolle, aber nicht so sehr. Außerdem ist das keine so krasse Schema F-Dystopie ^^ Aber du hast recht, irgendwie ist mein Genre-Sinn außer Kontrolle xD

      Liebe Grüße <3

      An Mystic City hatte ich gar nicht gedacht.

      Löschen
  5. Das Orakel mag keine Prophezeiungen? Irgendwas stimmt da doch nicht :P

    War wieder angenehm zu lesen ;)
    So eine Trennung hatte ich bis jetzt nur in einer Fantasy-Reihe, dort hat ein Volk in großen Türmen gewohnt und seine Sklaven durften es sich dann irgendwie auf dem Boden bequem machen...

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sie langweilen mich, weil ich vorher schon weiß, was passiert ;)

      Verrätst du auch den Namen der Serie, Meister der Geheimnisse? :P

      Liebe Grüße:)

      Löschen
    2. Muss dein Leben langweilig sein. :P ... wenn es dich langweilt, alles vorher schon zu kennen .................

      Löschen
    3. Na gut, das ist natürlich ein gutes Argument :D

      Meister der Geheimnisse... das hat was :)
      Also es ist ne Serie basierend auf einer anderen Serie. Weißt du es jetzt :P

      Na gut... Es handelt sich um die Legenden der Albae von Markus Heitz und dort das Volk der Gålran Zhadar.
      Aber das sagt dir vermutlich nichts ;)

      Liebe Grüße

      Löschen
    4. Oööhm, ich hab schon mal was davon gehört :D

      Löschen

Danke für deinen Kommentar ♥