Montag, 15. September 2014

Duncelbunte Gedanken - Die Puppenkönigin

Ein weiteres Buch für den Buchsommer Sachsen 2014, wenn auch die Rezi ein bisschen spät ist.

Titel: Die Puppenkönigin
Reihe: Einzelband
Autor: Holly Black
Seiten: 256
Preis: 8,99 € (Taschenbuch)
Altersempfehlung: ab 14 Jahre (meine Empfehlung)


Zach, Poppy und Alice denken sich schon ihr ganzes Leben lang gemeinsam Abenteuer für ihre Actionfiguren aus. Doch dann behauptet Poppy, dass die Puppenkönigin, eine Porzellanpuppe ihrer Mutter, eigentlich der Geist eines toten Mädchens ist und erst Ruhe findet, wenn sie am Ort des Verbrechens beerdigt wird. Andernfalls wird sie die drei Freunde bis in alle Ewigkeit verfolgen...

Allgemeinen Infos: Die Story ist interessant, die Charaktere handeln manchmal etwas kindisch (was bei einem Kinderbuch aber auch nicht weiter schlimm ist) und der Schreibstil ist angenehm und flüssig. 

Was mich an diesem Buch beeindruckt hat: Das Spiel
Zach, Poppy und Alice sind mit zwölf Jahren nicht mehr unbedingt in dem Alter, in dem man heutzutage noch mit Actionfiguren spielt (tut man das überhaupt noch?). Trotzdem tun sie es und ich muss sagen, ich bin absolut begeistert von der Welt und den Abenteuern, die sie sich da erschaffen und mit welcher Fantasie sie dabei vorgehen.
Wenn ich manchmal bei Geburtstagsfeiern kellnern bin, kann ich die Kinder-Ruhigstellungs-Methoden live miterleben. Also, bei kleinen Kindern. Fünf Jahre oder so. Ich habe beobachtet, wie ein Kind drei Filme an einem Abend geschafft hat, und wie  zwei Andere gegeneinander Flappy Birds gespielt haben (sie sind nie weiter als 8 gekommen xD). Auf Deutsch: Heute hat man die Abenteuer aus Pixeln vor der Nase und nicht mehr im Kopf. Zumindest kommt es mir so vor. Irgendwie finde ich das schade. Und deswegen hat es mich so begeistert, dass die drei Protagonisten in "Die Puppenkönigin" einen Dreck darauf geben, wie alt sie sind, und einfach ihrer Fantasie freien Lauf lassen. 
Deswegen hat mich das Ende auch so unglaublich gefreut. Was da passiert ist, verrate ich nicht, aber wer das Buch kennt, versteht vielleicht, was ich meine :) 

Ach ja - und ich liebe das Cover. 

Habt ihr als Kinder Geschichten erfunden?

Ein hundertprozentiges Geschichtenkind war
MissDuncelbunt.

Kommentare:

  1. Ja, ich hab Geschichten erfunden. Schon immer. Bis heute. ^^

    AntwortenLöschen
  2. Ja, da hast Du Recht was Cover betrifft und auch was die mediengesteuerten Kinder von Heute angeht. Mein Großer ist auch so. Allerdings bin ich keine von der Sorte, die TV Bespaßung oder ähnliches betreibt. Er lässt sich einfach viel mitreißen leider. Meine Kleinere ist da wieder ganz anders und denkt sich ellenlange Fantasie Geschichten aus, die sie nach spielt oder zeichnet. Das muss sie von mir haben. :-D

    Grüßle
    Katie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist wohl auch ein Problem, bei dem man als Eltern gar nicht so viel machen kann. Zu Hause mag man kein Fernsehen gucken dürfen (so wie ich damals xD), aber bei anderen kann man es ja nicht verbieten ^^

      Na wenigstens eine ^-^

      Liebe Grüße :)

      Löschen

Danke für deinen Kommentar ♥