Sonntag, 22. Juni 2014

Hypest.

Vor ewig langer Zeit hab ich mal beiläufig erwähnt, eine Idee zu haben.
Das ist sie. 

Die Unterarten und Erscheinungsformen der Krankheit "Lesen".
Hypest. 

Zuerst mal definieren wir die Grundlage dieser Krankheit, hochniveauvoll und überaus wissenschaftlich belegt ^^
HYPE
Viele Leute lesen ein Buch.
Viele Leute finden es toll. 
Viele andere Leute lesen das Buch, weil viele Leute es toll finden. 

By the way - wer ein Buch nur nicht toll findet, weil alle anderen es mögen, ist Hipster. Nur, damit das auch geklärt ist. Weil der Begriff in diesem Zusammenhang nämlich so wichtig ist ^^

Was also passiert mit gehypten Büchern? Sie werden verfilmt. In drei Teilen. Wobei die "drei" auch nur eine Metapher für "vier" ist, der letzte Teil wird nämlich immer in zwei Stücke gehackt. Natürlich, um sich genauer ans Buch halten zu können und keineswegs wegen des Geldes ^^ 
Und dann kommen die Neuauflagen. Schuber. Aufgepeppte Cover. Fan-Artikel hoch zehn und jeder angesprochener Gegenstand auf Amazon.

*ausdrucksvolles, mit Paint gemaltes Diagramm*
Ich hab echt versucht, was hinzukriegen. War aber dezent zu dämlich.
Weiter im Text. 

Merkt ihr was? Die geilsten Sachen gibt es erst, wenn der Großteil der Leute das Buch schon hat. Weil gehypt und so. Und dann zwingt man die Leute, denen Verlag und Autor den krassen Absatz überhaupt zu verdanken haben, mit übergenialen Covern, epischen Schubern und fantastischen Extra-Ausgaben, sich das Buch nochmal zu kaufen. Und ein Originalsprachiges. Und eins in jeder anderen, bis dato übersetzten Sprache. Weil ich meine Bücher ja auch in Alt-Griechisch lese. Oder Klingonisch. Ich kann nicht mal vernünftig ENGLISCH!
Das, liebe Farbkleckse, nennt man Hypest.

Zur Erinnerung - die Pest war eine Strafe Gottes für die Sünden der Menschen. 
Was ist eine der vielen Sünden, die man als Teil einer christlichen Gesellschaft damals so begehen konnte? Mangelnder Glaube.
Was hat das alles mit Büchern zu tun? AUFGEPASST!

Gott = Verlagswelt
Menschen = kleine abhängige Nichtse

Verlage bestimmen, was auf den Markt kommt und diktieren den Nichtsen (bzw. Lesern), welche Buchstabensuppe sie sich schmecken lassen dürfen. Klar, in gewisser Weise bestimmt auch das Publikum mit und kann frei wählen, welche Bücher es kauft, aber letztendlich sind sie doch NICHTS (deswegen heißen sie auch Nichtse...) ohne die Verlage. Weil ohne Verlage keine Bücher und ohne Bücher sterben Leseratten an Unterernährung.

Wir sehen also, mit Hypest bestrafen die Verlage die Leser für ihren mangelnden Glaube in ihre Neuerscheinungen. Sonst würde es das ganze geile Zeug nämlich schon von Anfang an geben.

*** Ende ***
Wenn man das weiter spinnt, könnte man die aufkommende Self-Publishing-Bewegung als Auflehnung gegen die Götter betrachten, quasi als Revolution :0

Auf eure Meinung zu Hypest gespannt ist
MissDuncelbunt.
PS: Nehmt das bloß nicht zu ernst ^^

Kommentare:

  1. Ähm ... Ich bin sprachlos oder so. :D Was soll ich sagen ... mir fehlen die Worte ... Hamma Post! :D

    So, jetzt, wo sich in meinem Gehirn langsam wieder Buchstaben bilden ...

    Ja, wieso gibt es eigentlich diese tollen Sachen immer erst, wenn die Bücher gehypt sind? Ein Schelm, wer da ans Geld denkt. By the way, das Erste, woran ich dabei denken musste, war der neue Percy-Jackson-Schuber mit diesen wundervollen Covern! *-* Gab´s vorher auch nicht, ne?
    Aber hey - das Original hat einen Vorteil - es ist das Original. Es gibt doch nichts über dieses wunderbare Gefühl, das Original zu lesen - und nicht irgendeine kopierte Ausgabe mit verfremdeten Covern - nein, die Original-Cover! Yippieyay! Denn wer kennt schon noch die Original-Cover von Harry Potter?

    Natürlich werden Trilogien in vier Teilen verfilmt - glaubst du denn, diese amazing Story ließe sich in drei Teile quetschen, nur weil das in Buchform auch geklappt hat? ^^

    Wie jetzt, du liest diesen wunderbaren Büchern nicht nochmal in Alt-Hebräisch? :O Ich bin enttäuscht von dir. Ich selbst habe Harry Potter selbstverständlich noch mal auf Aragonesisch, Tofalarisch, Lasisch und Sanskrit gelesen.

    Ich entschuldige mich hiermit für den ganzen Nonsens, der möglicherweise in diesem Kommentar gelandet sein könnte.
    Ganz liebe Grüße ♥♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich glaube, deine PJ-Cover haben mich auch ein bisschen dazu inspiriert ;)

      Vielleicht kaufe ich ja mal ein Buch auf Russisch und hoffe, überhaupt irgendwas zu verstehen ;D Das wird dann aber auch das komplizierteste ^^

      Kein Problem, Ich liiiiiebe Nonsens ♥

      Löschen
    2. Nimm ein Kinderbuch, das dürfte nicht so schwer sein. xD

      Löschen
    3. Oder eine Fibel, oder ein Bilderbuch :DD

      Löschen
    4. Dana, ich finde deinen Kommentar genial. Diese Ironie.. xD

      Darf ich das einfach mal so unterschreiben? Bin zu faul, mir selbst was auszudenken :,D

      Löschen
    5. Ich unterschreibe dann mal deine Unterschrift :DD

      Löschen
  2. Geil :D
    Das war so mein erster Gedanke dazu ;)
    Eigentlich kann ich dir nur zustimmen und mir mehr Texte dieser Sorte wünschen!

    Liebe Grüße
    Lulu von Cook - Bake - Book

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schön, dass dir der Post gefällt *freu*

      Ideen sind theoretisch da, mal schauen ob ich Texte dazu hinkrieg :x

      Liebe Grüße ♥

      Löschen
  3. Hat man der lieben MissDuncelbunt da etwa was in ihre Kirschcola getan? :D Aber mal zum Post:
    Als Beispielt fällt mir da als erstes Harry Potter ein (wegen dem 7.1 und 7.2 Film und dem englischen Buch)...
    Und ich weiß sonst nicht ganz genau, was du aussagen willst :x Ich meine, den ganzen coolen Stuff gibt es halt erst, wenn die Verlage etc. merken, dass es sich auch verkaufen würde... Wenn man nämlich was produziert und davon nichts verkauft nennt man das Verlust und das will niemand (wuhuuu das schlaue Muffin lässt grüßen xD)
    Was mich viel mehr aufregt als diese Hypest ist das Mangeln an richtig guten Hipsterbüchern. Cover und Klappentexte ähneln sich immer mehr und wenn es dann mal ein wirklich gutes Buch gibt, wird es gehypet und alle springen auf den Zug auf und es ist wieder ein Hypest-Buch :( Das nennt man dann Einheitsmatsche :D
    Was man dagegen tun kann? Texte von der lieben MissDuncelbunt ergattern. Die sind (noch) nicht gehypet und lesenswert ;)
    Schönen Sonntagabend noch,
    Muffin [[[)o

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist der Sinn von Hipster - alles muss individuell und unbekannt sein. Also können die guten Bücher entweder nicht hipster oder nicht bekannt sein... oder so. Es ist 22.33, ich darf Mist schreiben :D

      Löschen
  4. Viva la Revolution! ^^

    So das musste jetzt mal raus! Ansonsten wirklich genialer Post =) Schönen Dank für die ausführliche Vorstellung der Krankheit. Ich werde nun als alter Hypochonder direkt dem nächsten Hype erliegen :-P

    LG
    Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Viel Spaß beim Hypes shoppen und lesen :P
      Im Moment ist doch Obsidian ganz beliebt, oder? :D

      LG MissDuncelbunt

      Löschen

Danke für deinen Kommentar ♥