Samstag, 26. April 2014

Rezension - Slide: Durch die Augen eines Mörders

Durch die Augen eines Mörders

Ich sitze zusammengesunken an meinem Pult und versuche, die Augen offen zu halten.

Ich will etwas sagen, doch es kommt nur ein komisches Krächzen heraus. Mein Kopf dröhnt, es fühlt sich an, als würde er platzen. Es wird dunkel, ich sinke zu Boden. Ich werde mich nie daran gewähnen, durch die Augen eines anderen zu sehen. Es ist, als sähe jeder Mensch die Welt in einer anderen Farbe. Es kommt mir vor, als setze ich ein Puzzle zusammen - was sehe, höre, rieche ich? Lauter Hinweise. Verdammt. Wer ist es?

 Das obligatorische Mädchengesicht schaut ziemlich cool aus, denn es zerfällt an den Rändern und zeigt Risse. Das kann man wunderbar metaphorisch deuten xD Was mich ein bisschen stört, ist das Aussehen des Mädchens (auch wenn sie im Vergleich zu anderen Cover-Girls echt normal hübsch aussieht) - Die Hauptperson Vee hat pinke/blonde Haare. Und dat Mädel vorne drauf? Braun... Ein bisschen kann mans doch versuchen, oder?
Sehr geil und super passend finde ich wiederum die Schrift :D

Ich glaube, Vee ist die sympathischste Hauptperson, die mir seit langem unter die Augen gekommen ist. Sie hat eine sehr starke Persönlichkeit, die für ihre Familie da ist, obwohl sie von ihrem Vater die Mutterrolle zugespielt bekommt und ihre Schwester Mattie gar nicht zu schätzen weiß, was sie an ihrer Schwester eigentlich hat.
Trotzdem hat Vee einige Fehler, die sie sehr authentisch machen, auch wenn ich mir manchmal echt dachte: "Och Vee...." Und mit ihrer Gabe geht Vee genau so um, wie ich es auch getan hätte ^-^

 
Ich glaube, ich sollte mal Stephen King lesen. Langsam werden die Jugend-Thriller langweilig, weil einfach kein Thrill drin ist. Abgesehen davon fand ich Slide aber richtig richtig gut :D

Die Idee kam mir zwar in Abwandlungen bekannt vor, aber Slide war definitiv meine Lieblingsversion.

Das Buch überzeugt mit der beeindruckenden Hauptperson und einem flüssigen, fesselnden Schreibstil. Obwohl das Buch nicht sehr dick und schnell durchgelesen ist, hat es bei mir eine ziemliche Nachdenklichkeit hinterlassen. Und wenn ein Buch so etwas schafft, dann kann es nicht so schlecht sein xD Was mir außerdem sehr gefallen hat, war die Entwicklung von Vees kleiner Schwester Mattie und der Familie allgemein.

Außerdem hat mir die nachwirkende Traurigkeit einen Knoten im Bezug auf mein aktuelles Schreib-Projekt gelöst, und das ist ein riesengroßer Pluspunkt ;)

Titel: Durch die Augen eines Mörders
Reihe: Slide 01
Autor: Jill Hathaway
Verlag: FJB Verlag
Preis:
16,99 €
Altersempfehlung: ab 14 Jahre (meine Empfehlung)


Welchen Jugend-Thriller könnt ihr empfehlen bzw. welche sind wirklich noch ein bisschen zum thrillen?

Lieb grüßt
Miss Duncelbunt.
http://i1.weltbild.de/asset/vgw/slide-durch-die-augen-eines-moerders-076582528.jpg


Kommentare:

  1. Was tust du mir an, sei still! Ich verbiete dir gute Bücher zu lesen, solange ich sie nicht sofort auch lesen kann :P
    Oder aber ich erlaube es dir und habe zukünftigen Lesestoff für Jahrmillionen :D
    *einePortionFewjarbrauch*
    *winkewinke*
    Achso und die Fotos vom letzten Freitag sind schön düster *o* Meine Faulheit hat also gesiegt und ich schreib nur einen Kommi *unschuldiggrins*
    [[[)o Muffin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich weigere mich, wegen dir damit aufzuhören :P
      Geh brav Tapirsupper auswendig lernen. Und den Text von Summersong rausfinden ;) Und am besten auch noch alles übersetzen xD

      *Sahnehaubekaputtknuddel*
      Iiieh, jetzt bin ich voll Sahne...

      Löschen
    2. Pff... Tapirsupper kann ich doch längst :p
      Und Summersung öhm *hust* "Purple and gold and blue..." Text genug? Zufrieden? :D
      Ich werd jetzt auf das neue Video warten und bis dahin Schokiiii essen *___* :D
      *empörtfrischeSahneaufmeinHauptspritz* *eineextraPortionaufdieMissDuncelbuntklatsch* :DD
      Muffinchen [[[)o

      Löschen
  2. Ah, ich kannte das Buch vorher gar nicht, aber so weit ich das jetzt verstanden habe, landet die Prota zwischendurch in dem Kopf eines Mörders? Oder wie? O.o (Sorry, meine Gehirnaktivität ist noch nicht ganz auf der Höhe, klingt aber originell.)
    Gute Jugendthriller sind Mangelware und da du die Jette-Thriller ja nicht lesen willst ... :P Ich probier´s demnächst mal mit Todd Strasser aka Morton Rhue ("Dying for Beauty"), mal sehen. ;)

    Alles Liebe! <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also sie nickt irgendwie immer weg und rutscht dann in den Kopf von jemandem anderem, von dem sie gerade einen Gegenstand mit emotionalem Abdruck bei sich hat.

      Jaaaa, entschuldige :'D Aber ich warte dann mal auf deine Rezension ;D

      Liebe Grüße <3

      Löschen
    2. Bleibt die Frage, warum sie dann noch Gegenstände mit emotionalem Abdruck bei sich hat. Um die zu klärende, sollte ich das Buch vielleicht lesen, aber du weißt ja ... Zu viele Bücher, zu wenig Geld, zu wenig Zeit. *seufz*

      Mach das, aber erst mal muss ich das Buch mir überhaupt besorgen. xD Na ja, vermutlich dann in den nächsten Tagen. ;)

      Löschen
    3. Wenn ich mich auch einmischen dürfte *esebenerfolgreichgetanhab*
      Wenn mir "Jette-Thriller" die Reihe "Der Erdbeerpflücker" etc. gemeint ist, dann muss ich sagen...die hab ich vor Jahren gelesen und war nicht wirklich gegruselt. Und umgehaun auch nicht...dann würd ich nämlich noch wissen, worum es ungefähr ging :X
      Also...die Bücher (,die ich aus der Reihe gelesen habe) sind nicht schlecht, aber mir nicht als Thriller in Erinnerung...
      Muffin [[[)o :)

      Löschen
    4. @Dana: Naja, du kannst ja nicht leben, ohne Sachen anzufassen. Vieles vermeidet sie auch zu berühren, aber bei manchen Sachen rechnet sie einfach nicht damit :)

      Löschen

Danke für deinen Kommentar ♥