Montag, 3. März 2014

Rezension - Die Worte der weißen Königin

Die Worte der weißen Königin

Meine Geschichte beginnt in der Dunkelheit.

Niemanden beneidet Lion mehr als die Seeadler, wenn er sie beobachtet, wie sie hoch im Himmel kreisen, so frei und glücklich. Bei ihm zu Hause in dem verfallenen Dorf an der Ostsee gibt es nicht viel, auf das man neidisch sein könnte. Und eines Tages, als sein Vater längst mehr als nur einen Schritt zu weit gegangen ist, flüchtet Lion in den Wald zu den Adlern. Doch das Leben dort ist hart und einsam, und schließlich fasst Lion einen Entschluss: Er macht sich auf in Richtung Berlin, getrieben von der Sehnsucht nach der weißen Königin, der alten Frau, die ihm einst so wunderbar vorgelesen hat. Durch sie hat er den Zauber der Worte, ihre Wärme und Kraft entdeckt ...

Ein Junge sitzt auf einem Ast und wendet sich der Sonne zu, sodass nur Silouetten zu erkennen sind. Die Sonne glitzert auf dem See und ich kann mir nicht helfen - ich finde das Cover zum Niederknien :D

Lion ist ein zehnjähriger Junge, der mit seinem Vater allein lebt und unter dessen Alkoholkonsum leiden muss. Er wirkt in seiner Handlung und seiner Denkweise sehr naiv, aber dadurch dem Alter entsprechend. In seiner Geschichte lernt er einiges über die Welt, aber auch über sich selbst. Ich fand ihn sehr sympathisch, wenn auch an manchen Stellen unrealistisch.

Apropos unrealistisch: Sprechen wir gleich mal meinen einzigen Mängelpunkt an. Mir ist durchaus bewusst, dass Lions Flucht und sein Überleben im Wald möglich ist. Aber ich kann mir vorstellen, dass ein zehnjähriger Junge trotz sporadischem Schulbesuch ungefähr weiß, dass die Ostsee verdammt weit weg von Berlin ist, wenn man zu Fuß geht...
Wenn man allerdings von einigen unrealistischen Sachen absieht, ist das Buch fantastisch. Wie auch im "Märchenerzähler" spielt Antonia Michaelis mit einer Metapher, die sich durch das ganze Buch zieht, immer begleitet von einem Schreibstil, der sich sowohl als einfach und flüssig als auch als wunderbar poetisch bezeichnen darf. Michaelis-Landschaftsbeschreibungen sind klasse *-*

Ich fühlte mich beim Lesen Lion sehr nahe und komischerweise habe ich schon beim ersten Mal lesen seinen Namen als Li-Jonn gesprochen, statt der englischen Variante, obwohl die Erklärung dazu erst später kam. Der Name passt zu dem Jungen, obwohl er wohl mehr Seeadler als Löwe ist ^^ Auf jeden Fall kam seine Furcht vor dem schwarzen König und das verzweifelte Klammern an die Worte der weißen Königin durch diese Charakternähe ganz klasse beim Leser an und das findet man wirklich nicht oft.

Titel: Die Worte der weißen Königin
Autor: Antonia Michaelis
Verlag: oetinger Verlag
Preis:
14,95 €
Altersempfehlung: ab 12 Jahre (meine Empfehlung)

Ich persönlich besitze fünf Michaelis-Bücher und liebe sie alle. 
Wie gefallen euch die Bücher dieser Autorin? Was mögt ihr bzw. was gefällt euch gar nicht?
Auch von dieser Autorin

Lieber noch eine Woche arbeiten gehen würde
Miss Duncelbunt.


http://www.buecher-magazin.de/files/cover/die_worte_der_weissen_koenigin.jpg

Kommentare:

  1. Der Märchenerzähler hat mir unheimlich gut gefallen, aber durch dieses Buch habe ich nicht wirklich durchgeblickt und es daher leider abgebrochen:D Ist aberr auch schon etwas her..
    Tolle Rezension♥
    Alles Liebe und hab einen wundervollen Tag!
    <3
    Catherine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Protagonisten stehen auf zwei vollkommen verschiedenen Stufen, das macht viel aus. Aber ich denke, von allen Michaelis-Büchern, die ich bisher gelesen habe, war der Märchenerzähler das Beste :)

      LG :)

      Löschen
  2. Klingt gut, vielleicht lese ich es auch mal. Ich habe (bisher) nur "Der Märchenerzähler" gelesen und fand es eigentlich wunderschön - diese malerischen Metaphern, diese außergewöhnliche Geschichte ... Das eigentlich bezieht sich auf eine Szene, die meiner Meinungen nach unnötig war und vielen das Buch verdorben hat. Weißt du, welche ich meine? ^^
    Aber ich sehe darüber hinweg. Weil sonst .. war es schön. :)

    Eine schöne Woche wünscht dir
    Dana <33

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein, weiß ich nicht :x Aber es ist auch schon etwas her, dass ich das Buch gelesen habe und der Re-Read mit dem eigenen Buch wartet schon ^-^ Ich werd dann mal drauf achten :))

      Liebe Grüße <33

      Löschen
    2. Die Stelle in diesem Bootshaus ...

      Löschen
    3. Merk ich mir und achte dann drauf :)

      Löschen
  3. Ich bin schon so oft über dieses Buch gestolpert, aber bisher konnte ich mich einfach nicht durchringen es zu kaufen und zu lesen. Ich bin mir immer noch nicht 100 pro sicher, obwohl deine Rezi mich noch neugieriger gemacht hat.

    LG
    Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn du über naive Zehnjährige hinwegsehen kannst, lies es. Wenn nicht, dann nicht ;)
      Vielleicht kannst du es dir ja irgendwo ausleihen und testlesen :))

      LG :)

      Löschen
  4. Klingt ja auch irgendwie ansprechend :P

    Ich hab dich mal getaggt ;)
    http://theloyalme.blogspot.de/2014/03/tag-das-beste.html

    liebe Grüße!

    AntwortenLöschen

Danke für deinen Kommentar ♥