Montag, 6. Januar 2014

Rezension - Fürchte nicht das tiefe blaue Meer

Fürchte nicht das tiefe blaue Meer

Man hört auf, den Teufel zu fürchten, wenn man seine Hand hält.

In Violet Whites verschlafenem Küstenort ist nicht viel los, bis River West in ihrem Gästehaus einzieht. Plötzlich wird ein Phantom gesichtet, Kinder verschwinden und ein Mann bringt sich um. Hat River damit zu tun? Als Violet die Wahrheit erfährt, hat sie bereits ihr Herz an River verloren ...

Auf dem Cover stehen zwei Personen auf einer Klippe, der Sturm umgibt sie und das Meer tost. Der Titel ist ungewöhnlich groß, aber da er sich nur vor diesem Felsen befindet, stört er das Bild nicht. Der Kringel unter dem Titel ziert auch die Kapitelüberschriften. Die Schrift ist ein wenig verschnörkelt, aber nicht so sehr wie beim Original-Cover, was mir sehr gut gefällt.
Alles in allem mag ich das Cover sehr und finde, es passt zur Story :)

Violet White ist eine vielschichtige, mit Stärken und Schwächen ausgestattete Protagonistin, die mir durch ihre realistischen Handlungen und Ängste sehr sympathisch war.
Auch die Nebencharaktere waren gut ausgearbeitet und erzielen ihre Wirkung.
Besonders River hat mir gefallen, denn er zerstört das typische Gut-Böse-Schema, aber auch die Beziehungen zwischen Vi und ihrem Bruder Luke und der Nachbarin Sunshine entwickelten sich spannend.
Nur mit Brodie bin ich nicht ganz warm geworden. Er war klasse, aber mir ein bisschen zu größenwahnsinnig.

"Fürchte nicht das tiefe blaue Meer" kann mit einer sehr unverbrauchten Idee punkten, die in keines der typischen Genre-Klischees einzuordnen ist. Dazu gehört zum Beispiel, dass die ewige Geheimnistuerei und das "Wir können nicht zusammen sein, aber ich kann dir nicht sagen warum"-Geheule einfach ausgelassen wurde, denn River spielt mit offenen Karten. Und, oh Wunder, die Welt ist nicht untergegangen davon! Also, noch nicht...
Was mich auch total angesprochen hat, war, dass in diesem Buch mal nicht gleich die ganze Welt involviert war, die es zu retten galt, sondern sich alles hübsch realistisch auf erreichbare Orte beschränkte.
Ach ja, und ich muss noch ein Loblied auf diese fantastische Atmosphäre und den Spannungsaufbau singen! Noch nie hatte ich bei einem Buch so sehr Angst - um die Charaktere! Ich saß vor dem Buch und konnte vor "Scheißescheißescheiße! Lass die in Ruhe, sofort, hau ab!" nicht mehr weiterlesen!
Wenn ich nicht gewusst hätte, wie solche Bücher normalerweise aufgebaut sind (also ein halbwegs gutes Ende haben), hätte ich ab Kapitel 28 nicht mehr weiter lesen können!

Negativ anzumerken ist, dass dieses Buch der Auftakt einer Reihe wird. Ich bin mir relativ sicher, dass mich eine Fortsetzung nicht so sehr beeindrucken wird wie dieser Teil und darum werde ich mich hüten, den zweiten Teil zu lesen. Dank einem halboffenen Ende kann "Fürchte nicht das tiefe blaue Meer" problemlos als Einzelband gelesen werden.
Trotzdem gibt es verdiente volle Punktzahl :)

Titel: Fürchte nicht das tiefe blaue Meer
Reihe: Between 01

Autor: April Genevieve Tucholke
Verlag: cbt Verlag
Preis:
12,99 €

Altersempfehlung: ab 14 Jahre (meine Empfehlung)

Lieb grüßt MissDuncelbunt.


Quelle

Kommentare:

  1. Hier machst du mir dann wiederum Lust auf das Buch. Und sobald Splitterherz ausgelesen ist, fange ich damit an :P :)
    Danke noch mal :*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Kein Problem ;D
      Und mach dir keinen Stress, wenn Splitterherz wirklich nicht so toll ist, dann zwing dich nicht zum lesen ;)

      Löschen
    2. Nein, es ist ja toll. Aber gefühlt stehen dort 30x mehr Wörter auf einer Seite als normal xD
      Ich lese gefühlt 20 Seiten, bin aber in echt nur 4 Seiten weiter gekommen. Bei einem 600 Seiten Buch kann das dann doch ziemlich lange dauern :D

      Löschen
  2. Hallöchen :)
    Oh, um das Buch schleiche ich auch schon eine Weile herum. Hab deinen Blog gerade entdeckt und dich sofort abonniert. Außerdem habe ich dich gleich mal getaggt. Vielleicht hast du ja Lust mitzumachen.
    http://ich-bin-das-meer.blogspot.de/2014/01/der-dienstagstag-unter-200-follower.html
    Liebe Grüße,
    Marie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nicht mehr drumrum schleichen, sondern volle Breitseite drauf schmeißen und fest halten! :D
      Ich denke, ein bisschen ist das Buch auch Geschmackssache. Ich hab auch schon Rezensionen gesehen, die mit den Ideen und Charakteren gar nicht warm geworden sind...

      Löschen

Danke für deinen Kommentar ♥