Samstag, 28. Juni 2014

Duncelbunte Gedanken - Das Labyrinth der Träumenden Bücher

Meine farbenfrohe Wenigkeit hat sich um ein weiteres SuB-Buch erleichtert und "Das Labyrinth der Träumenden Bücher" von Walter Moers gelesen.
Letztes Jahr in Berlin habe ich mir den ersten Teil gekauft und war... zwiegespalten. Es wechselte immer zwischen extrem spannend und irgendwie langweilig. Aber die Welt Zamonien konnte mich restlos begeistern, ebenso der Schreibstil von Moers. Also musste der zweite Teil her und hier kann ich mich nicht oft genug bei dieser wundervollen Person bedanken, die weiß, dass ich sie meine, falls sie den Post lesen sollte!

Aber jetzt mal Tacheles.
Ich finde es ganz schön dreist, ein Buch "Das Labyrinth der träumenden Bücher" zu nennen, in dem sich der Protagonist auf dreiviertel der Seiten im Theater und auf zweien im Labyrinth aufhält.
"Das Theater der Träumenden Bücher" wäre irgendwie passender gewesen. Und wenn der Puppetismus nicht eine ganz tragende Rolle im dritten Teil spielt, dann werde ich wohl sehr sauer sein müssen.
Denn, sagen wir es mal so: Hätte in einer Geschichtsklausur die Aufgabe "Skizzieren sie die Entwicklung des Puppetismus in Buchhaim unter Berücksichtigung der Ereignisse seit dem großen Brand", dann wäre genau dieses Buch heraus gekommen. Handlung? Braucht ein geschichtlicher Aufsatz nicht!
Es greift eindeutig die Erfahrung, dass zweite Teile oft nicht so gut sind wie erste. Leider.

Aber es gibt einen Grund, warum ich trotzdem ein Fan von Moers bin. Dieser Mensch ist nämlich entweder irre oder genial. Ich kann seine ganzen Einfälle, mit denen Zamonien bis ins kleinste Detail erschaffen wurde, nicht besser beschreiben als es auf der Rückseite stand: "Mehr irrwitzig geniale Einfälle pro Seite findet man nirgendwo." Oder so ähnlich.
Denn es ist die Wahrheit. Moers kommt ohne kreative Buchstabenschmeißereien aus, um seine fantastischen Wesen, Orte, etc. zu benennen. Das finde ich ebenso bewundernswert wie seinen Schreibstil, und inspirierend ist das Ganze noch dazu.

Von daher betrachte ich Moers-Bücher nicht als reine Fantasy-Lektüre, sondern als Inspiration und Schreibstil-Trainer. Das ist auf eine andere Art gut :)

Was sagt ihr zu Zamonien und zweiten Teilen? 

Jetzt endlich schreiben geht nicht :\
MissDuncelbunt.



Kommentare:

  1. Ich kenne das Buch nicht aber der Titel gefällt mir sehr gut :) Hätte mir aber etwas anderes unter dem Buch vorgestellt.
    Liebe Grüße, .Jasi ♥

    AntwortenLöschen
  2. Der erste Teil liegt noch auf meinem SuB. Ich trau mich nicht so ganz ran, weil der Titel echt schön ist, aber was wenn der Inhalt nicht überzeugt?

    So blöd es auch klingt: Kreativ geschriebene Bücher, langweilen mich oft. Ich bin wohl ein Kunstbanause :D

    AntwortenLöschen

Danke für deinen Kommentar ♥