Donnerstag, 5. Dezember 2013

Rezension - Allein unter Superstars

Titel: Allein unter Superstars
Reihe: Pink-Reihe
Autor: Sonja Bullen
Verlag: oetinger Verlag
Seitenzahl: 176
Preis: 9,99 €
Altersempfehlung: ab 11 Jahre (meine Empfehlung)
  
Ihre Mutter ist eine Staranwältin, ihre Schwester eine Sportskanone: In Jills Familie sind alle Superstars außer ihr! Höchste Zeit also, dass Jill ihr einzigartiges Talent entdeckt. Dann gibt vielleicht auch Amy, die Giftschlange aus der Schule, endlich Ruhe. Unterstützt von Paul, ihrem gut aussehenden Kumpel, stolpert Jill vom Chor zum Trampolinkurs, von der Schauspiel-AG zur Casting-Show und von einem Fettnäpfchen zum
nächsten. Und übersieht dabei fast, wer der wahre Superstar in ihrem Leben ist.

Alles in allem sind die Charaktere etwas klischeehaft - Jill ist (natürlich) nicht das hässliche Entlein, Paul ist (natürlich) nicht nur der perfekte beste Freund, Amy ist (natürlich) nicht nur das böse Lästermaul. Trotzdem hindert die Klischeehaftigkeit nicht daran, die Charaktere sympathisch zu finden.
Der einzige Charakter, der nicht klischeehaft ist, ist Josy. Die, die eigentlich gar nicht so wirklich ein Charakter ist, weil nur Stimme :D Auf jeden Fall ist ihr überzogener "Du musst dich doch mal für Wimperntusche interessieren!"-Tonfall sehr unterhaltsam und als Josy langsam verschwunden ist, habe ich sie richtig vermisst.

Zwischen meinen ganzen Kaputtbuchexemplaren á la mittelmäßig war "Allein unter Superstars" ein leicht verdauliches Appetithäppchen für zwischendurch. Der Schreibstil ist flüssig und nett zu lesen, alles in allem war das Buch für mich also ein angenehmes Leseerlebnis.
Speziell mochte ich die Familienbeziehung, das Zusammenspiel und den Zusammenhalt zwischen Mama und den Schwestern. Daraus ergab sich allerdings ein Hää-Moment: Jill erlebt hautnah durch die Handball-Karriere ihrer Schwester Chloe, dass es viel Zeit, Ausdauer und auch Rückschläge braucht, wenn man in irgendwas richtig gut werden will. Entsprechend groß war mein Unmut über ihr ständiges "Ich will sofort und gleich ganz supertoll sein". Und (natürlich) hat Jill dann was gefunden, was sie gleich und sofort ganz supertoll kann.
Was mich zweitens gestört hat - DER KLAPPENTEXT! Ich meine, das Buch ist schon sehr vorhersehbar, aber das mir der Klappentext nicht mal die Überraschung über den Namen des "Superstars" lässt, fand ich sehr gemein...


Alles in allem ein sehr vorhersehbares, dadurch überschaubar spannendes Buch. Für mich war es allerdings das Nougatstück zwischen der Bitterschokolade, denn ich habe leichte Lektüre bitter(schokoladig) nötig gehabt.

Ich bedanke mich ganz doll fürs Exemplar beim oetinger Verlag für die Bereitstellung des Buches im Rahmen der lovelybooks-Leserunde.

Euch an den Nikolaus erinnern mag
MissDuncelbunt.

Kommentare:

  1. Tolle rezi :) hatte mir ein bisschen mehr von dem Buch erhofft :/
    Viele Grüße
    Http://bowsandfairytales.blogspot.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hatte eigentlich gar nichts erwartet und das war auch ganz gut so ^.^
      Liebe Grüße :)

      Löschen

Danke für deinen Kommentar ♥