Mittwoch, 21. August 2013

Rezension - Die Nacht der gefangenen Träume

Die Nacht der gefangenen Träume

Irgendwas stimmt nicht mit Frederics neuer Schule. All die ideenlosen Musterschüler in St. Isaac sind ihm unheimlich. Und ist der Schatten des Schulleiters Bruhns nicht etwas zu dunkel für einen gewähnlichen Schatten? Doch niemand scheint Frederic verstehen zu wollen, niemand außer Änna. Gemeinsam machen die beiden schließlich eine unglaubliche Entdeckung. Und es bleiben ihnen nur noch wenige Tage, die schrecklichen Pläne Bruhns' zu durchkreuzen. Denn draußen vor der Stadt lauert etwas in einer alten Fabrikhalle. Etwas, das zu den Kindern von St. Isaac will...

Auf dem Cover sieht man die alte Lagerhalle, dahinter ein riesiger Mond und davor das Abgras. In der Mitte steht Frederic, nur die Stacheln fehlen (das wäre aber auch zu auffällig gewesen ^^). Um den Rand herum sind viele fantasievolle Kringel verteilt, welche die Träume symbolisieren.
Über den Kapiteln sind pflanzenähnliche Ranken gezeigt, deren Sinn ich nicht ganz verstehe. Aber es sieht schön aus :D

 
"Du darfst mit nichts zu Unheimlichen anfangen", sagt Frederic.

In "Die Nacht der gefangenen Träume" geht es um Frederic, der an seiner neuen Schule aus einer Masse von ideenlosen Musterschülern heraussticht. Als er herausfindet, warum seine Mitschüler keinen Funken Fantasie in sich haben, beschließt er, auf irgendeine Weise etwas dagegen zu unternehmen. In nächtlichen Ausflügen und Verfolgungsaktionen findet Frederic heraus, was sein Schulleiter für einen finsteren Plan hat. Doch alleine kann er nicht gegen ihn ankommen, er braucht Hilfe. Von Änna? Einem Mädchen?
Als es ernst wird, macht Frederic sich darüber keine Gedanken mehr und schafft es letztendlich, allen Schülern und Lehrern von St. Isaac ihre Träume zurückzugeben.

Frederic hat mit seiner "Mädchen? Neee!"-Einstellung sicher die Sympathiepunkte bei Jungen um die 10 Jahre gesammelt und mit seiner Albtraum-Aktion am Ende die Sympathiepunkte der romantikverseuchten Mädchen jedes Alters. Seines Alters und der Situation entsprechend handelt er nachvollziehabr und verständlich, sein Unmut gegenüber der Unverständlichkeit von Erwachsenen, sein Versuch seinem Vater zu helfen und seine Verlorenheit inmitten der ideenlosen Mitschüler stellen ihn liebenswürdig dar.

Änna dagegen ist meiner Meinung nach eine bewundernswerte Person. Obwohl Frederic zeitweise ziemlich fies ist (aus Gründen, die zwar nachvollziehbar sind, die Änna aber nicht kennt), hält sie zu ihm, hilft und verzeiht ihm.  Außerdem hat sie Träume von sehr schönen Blumen.

Dann gibt es noch Erwachsene, die nichts verstehen, wie der alleinerziehende Vater Hendrik und Erwachsene, die mehr verstehen als man denkt, nämlich Lisa und Lehrer Kahlhorst.

Wir haben hier ganz normale Kapiteleinteilung. Erwähnenswert ist der Beginn jedes Kapitels, denn dort unterhalten sich die Autorin und der etwas ältere Frederic über das, was die Autorin aufschreiben soll und wie sie es schreiben soll. Sehr abwechlungsreich :)

Ausnahmsweise konnte ich mir dieses Buch nicht in einem reinziehen, sondern habe es immer abschnittweise gelesen. Trotzdem hat es mir Spaß gemacht es zu lesen. Es ist eher ein Kinderbuch, daher war mir als nicht-mehr-ganz-Kind manches vorhersehbar. Aber das Buch ist spannend geschrieben, die Charaktere liebenswert und die Idee nicht schon hunderttausendmal breitgelatscht (das ist oft bei Michaelis-Büchern, fällt mir grad so auf). Und außerdem ist der Schreibstil einfach nur fantastisch.

Titel: Die Nacht der gefangenen Träume
Autor: Antonia Michaelis
Verlag: oetinger Verlag
Preis: 14,90 €
Altersempfehlung: ab 10 Jahre (Empfehlung des Verlags)

Kennt ihr das Buch? Wenn ja, was nehmt ihr: Vanille, Schoko oder Erdbeer?
Und wie findet ihr die Bücher von Antonia Michaelis? 

Auch von dieser Autorin

Bei der Namensabstimmung liegt momentan Cornelius vorn. Anderer Meinung? Dann stimm ab! NamenloserKater und ich freuen uns :)

Vampire_Addict und Cathi als Leser begrüßt
Miss Duncelbunt

Quelle


Kommentare:

  1. "Die Nacht der gefangenen Träume" gehört zu meinen Lieblingsbüchern! Und Antonia Michaelis ist meine Lieblingsautorin!!! Ihr Schreibstil ist einfach klasse!!! Wnn ich mich entscheiden MÜSSTE, würde ich Schoko nehmen;)
    LG Becci

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmt, ihr Schreibstil ist toll. Mein Lieblingsbuch von ihr ist allerdings "Der Märchenerzähler" *-*

      Ich würde ja Vanille nehmen xD
      LG :)

      Löschen

Danke für deinen Kommentar ♥